It’s never too late to be what you might have been. George Eliot

In diesem Blog werde ich davon erzählen wie ich entschied meine Karriere in der Neurochirurgie an den Nagel zu hängen, um stattdessen an fränkischen Felsen meine Finger zu zerstören. Um glücklich zu sein. Und frei. Oder zumindest ein bisschen freier. Denn wie sagte schon Wolfgang Güllich? Genau.

Klettern heißt frei sein.

Ein Ringbandriss ist Schwäche, die den Körper verlässt! Oder so ähnlich…

24. August 2018

Lena Böhm in Dr. Snape Mit dem Seepferdchen, meiner ersten 9, hatte ich mehr erreicht, als ich es mir nach meinen ersten Felskontakten auch nur hatte vorstellen können. Damit war ich eigentlich zufrieden und wollte von nun an einfach nur klettern gehen. Ich kletterte viele leichtere Routen und war überhaupt… Weiterlesen

Das Seepferdchen

12. August 2018

Der „Red Porsche Killer“  (meine erste 9-) hatte also ziemlich schnell geklappt. Da wollte ich natürlich sehen was sonst noch so drin ist. Als 9er mit nicht so weiten Hakenabständen (ein bisschen Angst hatte ich ja schon noch) wurde mir von anderen Mädels das „Seepferdchen“ empfohlen. Ein Einstiegsboulder in einer… Weiterlesen

„I would rather die of passion, than of boredom“

3. August 2018

Eigentlich sollte es in meinem nächsten Blogbeitrag um meinen ersten 9er gehen. Nun ist mein letzter geistiger Erguss in meinem Blog jedoch schon etliche Wochen her und viele fragen sich woran das wohl liegt. Daher wird es heute darum gehen, warum ich in der Versenkung verschwunden bin. Meistens liest man… Weiterlesen

Mein erstes Projekt

2. Juni 2018

In den letzten beiden Beiträgen erzählte ich ja bereits von meinem Weg von der sportverweigernden Studentin zum Café Kraft Fan und von da zu meinen Anfängen am Fels. Heute soll es um meinen ersten Kontakt mit Klettergraden gehen. Ich hatte also langsam Interesse daran gefunden, verschiedenste Routen hochzulaufen. Welche das… Weiterlesen

Und so brach ich mir also ein Bein…

22. Mai 2018

Ganz genau erinnere ich mich gar nicht mehr, wie’s mit der Kletterei bei mir angefangen hat. 2009 begann ich mein Studium in Regensburg. Einer meiner Kommilitonen fragte, ob ich nicht mal Lust auf Klettern hatte. Eigentlich nicht. Aber irgendwie waren Kletterer ja schon ganz cool. Und um Freunde in der… Weiterlesen

Nicht noch ein Blog…

16. Mai 2018

Warum bloggen eigentlich so viele Menschen? Also… Ich teile mich auch sehr gerne mit. Aber einen Blog schreiben? Interessiert sich überhaupt irgendjemand für meine geistigen Ergüsse? Oder liest’s dann letztlich nur mein Bruder aus brüderlichem Pflichtbewusstsein? Nun bin ich auch sicher keine Schriftstellerin. Ich war niemals gut darin, Worte zu… Weiterlesen